Rohloff Speedhub/E-14

Die Rohloff nabenschaltung für e-Bikes in der Übersicht - alle Informationen, Vorteile und Nachteile der Rohloff.
 

Sie ist teurer und schwerer als eine Kettenschaltung und dennoch hat diese Nabenschaltung mittlerweile eine richtige Fangemeinde um sich versammelt und gilt als legendär: Die Rohloff Speedhub 14-Gang Nabenschaltung. Welche Vorteile bietet diese Gangschaltung, so dass Preis und Gewicht deutlich in den Hintergrund rücken? Warum ist die Rohloff gerade in e-Bikes so unwahrscheinlich beliebt? Wir gehen dem Mythos Rohloff auf den Grund!

 
 
 

Eine Gangschaltung für alle Einsatzzwecke – so ungefähr könnte man die Rohloff beschreiben, denn sie bietet Vorteile im alltäglichen Einsatz in City e-Bikes, auf extremen Touren in Trekking e-Bikes und unter starker Belastung in Lasten e-Bikes oder im sportlichen Einsatz. Sogar für Fatbikes gibt es spezielle Produktvarianten. Konstruiert als Alternative zur Kettenschaltung hält diese Nabenschaltung, was sie verspricht und bietet darüber hinaus extrem schnelle Gangwechsel. Durch gleichmäßige Gangabstufungen ist die Bedienung sehr komfortabel, die Wechsel der Übersetzung flüssig. Ist die Rohloff also die ultimative Gangschaltung für jeden Einsatzzweck?

 

Hoher Fahrkomfort durch gleichmäßige Gang-Abstufungen

Die Rohloff steht – ebenso wie die NuVinci Nabenschaltung – für höchsten Schaltkomfort. Manch einer geht sogar so weit und behauptet, die Rohloff Nabenschaltung schalte sich fast wie eine Automatikschaltung. Die Übersetzung wird über einen Drehgriff am Lenker gewechselt, zur Wahl stehen dabei 14 Gänge und auch das Schalten im Stand – zum Beispiel an der Ampel – bereitet dieser Gangschaltung keinerlei Probleme.

Durch die lineare Abstufung der Rohloff ist der Gangwechsel immer flüssig und unterbricht nie den Fahrfluss, denn: Die Gesamtübersetzung, die Gangzahl und die Abstufung der einzelnen Gänge entscheiden darüber, wie komfortabel der Schaltvorgang vom Fahrer wahrgenommen wird und wie leicht die Gangschaltung zu bedienen ist. Die Gangsprünge der Rohloff Speedhub sind kleiner als 15 % und vor allen Dingen zwischen allen Gängen gleichmäßig.

Zum Vergleich: Eine 27- Gang Kettenschaltung verfügt ebenfalls nur über 14 echte Gänge, denn durch den Aufbau haben 13 Gänge die selbe Übersetzung und sind damit eigentlich redundant, wodurch Abstufungen zwischen 7 % und 17 % ganz normal sind. Diese Unterschiede zwischen zwei aufeinanderfolgenden Gängen führt aber dazu, dass auch das Schalten weniger gleichmäßig und dadurch weniger komfortabel wahrgenommen wird – ganz anders als bei der Rohloff.

Grafik: Rohloff
 

Auch die Geschwindigkeit des Gangwechsels mit der Rohloff Speedhub ist für eine Kettenschaltung unerreichbar. Diese beiden Faktoren – Geschwindigkeit und Komfortin Kombination mit einer Gesamtübersetzung von über 500 % macht diese Hochleistungs-Nabenschaltung für Sportler, Hobby- und Alltagsfahrer gleichermaßen interessant.

 

Entdecke die Rohloff Speedhub Gangschaltung

 
 

Technischer Aufbau der Rohloff Nabenschaltung

Die Rohloff Nabenschaltung besteht aus drei in Reihe geschalteten Planetengetrieben. Im Zentrum eines solchen Planetengetriebes steht das Sonnenrad, das von mehreren Planetenrädern umrundet wird, die wiederum beim Abrollen außen vom Hohlrad begrenzt werden. Der Name „Planetengetriebe“ kommt also nicht von ungefähr, denn die Planetenräder umkreisen das Sonnenrad, wie die Planeten die Sonne im astronomischen Sinne.

Hohe Drehmomente durch Lastverteilung

Da sich in seinem solchen Planetengetriebe die Last auf mehrere Planetenräder verteilen kann, ist die Rohloff Speedhub in der Lage, hohe Drehmomente zu übertragen – und das bei einer sehr kompakten Bauweise. Der Einsatz in sportlichen e-Bikes oder gar in Speed-Pedelecs macht der Rohloff also im Gegensatz zu herkömmlichen Nabenschaltungen keine Probleme.

 

So kommt die Rohloff auf 14 Gänge

Eine Range aus 14 Gängen ist bei einer Nabenschaltung ungewöhnlich viel, aber auch diese Eigenschaft der Rohloff Nabenschaltung liegt begründet in den Planetengetrieben. Zwei der drei Getriebe sind symmetrisch angeordnet und ergeben somit neun Gänge (3×3). Durch diese Getriebe-Symmetrie ergeben sich aber auch bei der Rohloff drei Gänge mit der gleichen Übersetzung, weshalb die zwei Planetengetrieben gemeinsam nur auf sieben Gänge kommen. Das dritte Getriebe liefert in dieser Rechnung den Faktor zwei, womit die Rohloff schlussendlich auf 14 Gänge und eine Gesamtübersetzung von 526 % kommt.

14 Gänge sind für eine Nabenschaltung eher ungewöhnlich, die Rohloff bietet diese Gangzahl aber an.

 

Rohloff E-14 – die elektronische Gangschaltung speziell für e-Bikes

2017 hat Rohloff endlich eine elektronische Variante der Speedhub herausgebracht: Die Rohloff E-14. Speziell für den Einsatz in e-Bikes macht die E-14 das Schalten intelligenter, einfacher und effizienter – leider aber nur in Kombination mit einem Bosch Antriebssystem. In Kombination mit der Bosch E-Shift-Funktion kann die Rohloff E-14 in allen e-Bikes mit Bosch Active Line, Active Line Plus, Performance Line oder Performance Line CX Antrieben eingesetzt werden.

 

In der e-Bike Variante übernimmt die Elektronik ab sofort die Ansteuerung der Roholff Speedhub, auf der die E-14 basiert. Über die elektronische Schalteinheit am Lenker wird der Gang gewechselt, dabei reicht minimaler Druck bereits aus. Da die Rohloff Nabenschaltung mit dem Bosch Antriebssystem kommuniziert, nimmt der Motor in dem Moment des Schaltvorgangs die Last aus dem Antriebsstrang, wodurch der nächste Gang samtweich und extrem schnell eingelegt wird. Die Rohloff E-14 schaltet in 180 ms und ist damit derzeit Rekordhalter.

 
Rohloff Nabenschaltung E Bike
 

Die Verbindung von Antriebseinheit und Nabenschaltung am e-Bike bietet darüber hinaus noch weitere Vorteile. So ermöglicht die Multi-Shift-Funktion das automatische Hoch- und Runterschalten von drei Gängen gleichzeitig. Die Auto-Downshift-Funktion schaltet im Stand – beispielsweise an einer roten Ampel – automatisch in einen zuvor festgelegten Anfahrtsgang.

 

Rohloff: mehr Komfort aber auch mehr Gewicht

Ein negativer Aspekt der Rohloff Nabenschaltung ist neben dem stolzen Preis auch das Gewicht. Je nach Produktvariante wiegt die Rohloff Speedhub zwischen 1700g und 1900g. Da dieses Gewicht bis auf wenige Ausnahmen in der hinteren Radnabe verbaut ist, verlagert sich auch der Schwerpunkt des e-Bikes nach hinten. Das natürlichste Fahrgefühl wird durch einen mittigen, zentralen Schwerpunkt erreicht – dies ist auch einer der Gründe warum Mittelmotoren so überaus beliebt sind. Rutscht der Schwerpunkt des e-Bikes durch das Gewicht der Rohloff nun weiter nach hinten, hat das Hinterrad zwar mehr Traktion und das e-Bike fährt sich überaus dynamisch, das Fahrgefühl entfernt sich aber weiter von dem eines herkömmlichen Fahrrads – wenn auch nur minimal. Dies ist wahrscheinlich eine Erklärung dafür, warum die Rohloff Speedhub in e-Mountainbikes in der Beliebtheitsskala noch immer hinter den bewährten Kettenschaltungen steht. Hinzu kommt bei diesem e-Bike-Typ, dass sich die Hinterbau-Kinematik durch eine Gewichtsverlagerung auf das Hinterrad verändert. Eine Fully e-Mountainbike mit Rohloff Nabenschaltung muss also vom gesamten Aufbau auf diesen verschobenen Schwerpunkt hin konstruiert sein.

 

Langlebigkeit Made in Germany

Die Rohloff AG ist bekannt für hochwertige und langlebige Produkte. Dabei ist zu bemerken, dass 99% der Zulieferer aus Deutschland stammen, weshalb Rohloff mit „Made in Germany“ in Verbindung gebracht wird – in heutigen Zeiten keine Selbstverständlichkeit mehr! Erst nachdem jedes Teil der insgesamt 150 Zulieferer die Qualitätskontrolle überstanden hat, darf es Komponente eines Rohloff-Produktes werden. Aber nicht nur die internen Qualitätsstandards, sondern auch die Konstruktion der Rohloff-Nabe machen diese Gangschaltung zu einer der wartungsärmsten und langlebigsten auf dem Markt. Für viele ist die Rohloff Schaltung deshalb auch die Reiserad-Gangschaltung schlechthin und es wurden schon Laufleistungen von mehr als 300.000 Kilometern bescheinigt.

 

 

Minimaler Wartungsaufwand

Eine Rohloff-Schaltung ist lange im Einsatz und bedarf dabei minimalem Wartungsaufwand und natürlich auch wenig Instandhaltungskosten. Das geschlossene System der Nabenschaltung schützt die Gangschaltung vor äußeren Einflüssen, wie Schmutz und Nässe. Aber auch der Verzicht auf Ritzelpakete und anfällige dünne Ketten minimiert die Folgekosten. Der hohe Preis rechtfertigt sich also neben dem Schaltkomfort, der Zuverlässigkeit und der Langlebigkeit durch kaum anfallende Ausgaben, „denn mit jedem gefahrenen Meter verbessert sich die Kostenbilanz gegenüber allen anderen Kettenschaltungen“ (Zitat Rohloff Homepage”)